Zweck: Ziel dieses Beitrags ist es, einen breiten Überblick über die vorherrschenden Forschungsergebnisse zu geben, die in den letzten 45 Jahren zu pulsierenden Dentalwasserstrahlen veröffentlicht wurden.

Methode: Der Autor führte eine computergestützte MEDLINE-Suche durch, die die Jahre von 1962 bis 2009 abdeckte, wobei 1962 gewählt wurde, da es das Jahr war, in dem der erste zahnärztliche Wasserstrahl eingeführt wurde. Schlüsselwörter waren “Munddusche” und “Munddusche”. Alle bisherigen und aktuellen Studien wurden überprüft und diejenigen, die die ursprüngliche Forschung widerspiegelten, wurden aufgenommen. Der Artikel ist nicht dazu gedacht, eine erschöpfende detaillierte Artikelübersicht zu liefern, sondern vielmehr eine umfassende Übersicht über die vorherrschenden Erkenntnisse über die derzeit verfügbaren traditionellen pulsierenden Dentalwasserstrahlen ohne Neuheitsmerkmale. Der Autor unternimmt keinerlei Versuche, die Daten statistisch auszuwerten. Die Informationen, die in diesem Artikel wiedergegeben werden, stammen aus der Analyse und Interpretation des ursprünglichen Prüfarztes.

Ergebnisse: Der zahnärztliche Wasserstrahl wird durch ein gut etabliertes Beweismaterial gestützt, das die Fähigkeit zur Plaque-Entfernung, Reduktion parodontaler Erreger, Gingivitis, Blutungen und Entzündungsmediatoren belegt.

Fazit: Der zahnärztliche Wasserstrahl ist ein brauchbares Instrument zur Reduzierung von Blutungen und Zahnfleischentzündungen bei einer Vielzahl von Patienten. Aufgrund der umfangreichen Kenntnisse über dieses Produkt ist eine Meta-Analyse oder systematische Überprüfung gewährleistet. Zusätzliche Forschungsarbeiten werden empfohlen, um die Entfernung des Biofilms von Plaque, seine Wirksamkeit im Vergleich zu Zahnseide und seine Wirksamkeit bei Patienten mit speziellen oralen oder systemischen Gesundheitsbedürfnissen zu bestätigen.