9 Tipps zur Gesunderhaltung Ihrer Zähne auf Reisen

In diesem Sommer in den Urlaub fahren? Vergessen Sie die Zähne nicht! Wie Ihre Reisebegleiter benötigen sie auf der Straße genauso viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit wie zu Hause. Hier sind 9 Tipps, um Zahnkomplikationen während der Reise zu vermeiden.

Vor Ihrer Reise

  1. Packen Sie Ihre wichtigsten Dinge der Zahnhygiene ein.
    Das Verpacken einer Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnseide ist offensichtlich, aber vergessen Sie nicht, anderes Zahnzubehör mitzubringen, das Sie verwenden können, wie z.B. einen Mundschutz, Mundwasser, Zahnseideneinfädler für kieferorthopädische Geräte, etc. Dentalprodukte in Reisegröße sind sehr praktisch und ermöglichen es Ihnen, mit leichtem Gepäck zu reisen: Reisen mit einer elektrischen Zahnbürste? Achten Sie darauf, dass Sie einen Adapter dafür haben!
  2. Eine zahnärztliche Untersuchung durchführen lassen
    Es ist immer eine gute Idee, vor der Reise mit Ihrem Zahnarzt zu sprechen. Fordern Sie eine vollständige Untersuchung an, damit Ihr Zahnarzt eventuelle Probleme erkennen kann, bevor sie zu möglichen Notfällen werden. Die meisten Zahnprobleme können schnell gelöst werden, während kompliziertere Behandlungen oft bis zu Ihrer Rückkehr verschoben werden können.

Während Ihrer Reise

  1. Geben Sie Ihrer Zahnbürste etwas Luft.
    Eine nasse Zahnbürste kann Bakterien erzeugen. Achten Sie in Ihrer Reisetasche darauf, dass Ihre Zahnbürste abgedeckt ist, in einem Reisecontainer oder einer Reißverschlusstasche mit Reißverschluss, um die Borsten sauber und außerhalb der Reichweite anderer Gegenstände zu halten. Sobald Sie am Zielort angekommen sind, nehmen Sie die Zahnbürste aus Ihrem Reisebehälter und lassen Sie sie an der frischen Luft trocknen.
  2. Hast du deine Zahnbürste vergessen?
    Wenn Sie vergessen haben, Ihre Zahnbürste oder Zahnpasta einzupacken, können Sie jederzeit eine neue Zahnbürste an der Hotelrezeption oder in der nächsten Apotheke kaufen. Wenn Dentalprodukte nicht wirklich verfügbar sind, spülen Sie Ihren Mund gründlich mit Wasser aus, um einige der Bakterien abzutöten.
  3. Vorsicht beim Wasser
    Wenn das lokale Wasser beeinträchtigt ist oder einfach nicht sicher zu trinken ist, sollten Sie es nicht zum Zähneputzen und Mundwasser verwenden. Abgefülltes oder gekochtes Wasser ist eine sicherere Option, wo immer Sie sind.
  4. Kauen gegen Bakterien
    Obwohl Kaugummi nicht als Dauerlösung empfohlen wird, können Sie auf Reisen eine Ausnahme machen. Während der Ferien können Sie sich nicht immer nach jeder Mahlzeit die Zähne putzen, und deshalb hilft das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi, die Säuren im Mund zu neutralisieren und den Speichelfluss zu erhöhen, wodurch Lebensmittelreste entfernt werden können.
  5. Im Notfall
    Bewahren Sie die Telefonnummer oder Visitenkarte Ihres Zahnarztes bei sich auf. Sie werden überrascht sein, wie viele Zahnarztnotfälle telefonisch gelöst werden können! Wenn Sie Familie oder Freunde besuchen, bitten Sie sie, Ihren lokalen Zahnarzt zu empfehlen. Ihr Hotel-Concierge kann Ihnen auch einen guten Zahnarzt empfehlen. Wenn Sie eine Reiseversicherung haben, kann Sie die Hotline des Unternehmens an einen qualifizierten Zahnarzt verweisen und bei Bedarf sogar Übersetzungshilfe leisten. Versuchen Sie in jedem Fall, die Klinik vorher anzurufen, um sicherzustellen, dass sie den üblichen Hygienestandards entspricht, wie z.B. das Tragen neuer Handschuhe für jeden Patienten und Sterilisationsinstrumente.

Nach der Reise

  1. Zurück zu Ihrer zahnärztlichen Routine
    Seien wir ehrlich: Im Urlaub werden wir alle ein wenig faul mit den Zähnen. Wir verzichten auf Zahnseide oder mehrmaliges Bürsten und genießen Süßigkeiten und Softdrinks. Aber lass nicht zu, dass aus dieser schlechten provisorischen Kleidung dauerhafte Kleidung wird! Gehen Sie zurück zu Ihrer Bürsten- und Zahnseidenroutine, um sicherzustellen, dass Ihre perlweißen Zähne gesund bleiben.
  2. Gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt…. noch mal.
    Wenn Sie irgendwelche Probleme oder Komplikationen hatten, empfehlen wir Ihnen, bei Ihrer Rückkehr Ihren Zahnarzt aufzusuchen. Wenn Sie während Ihrer Reise einen anderen Zahnarzt aufgesucht haben, bitten Sie darum, dass Ihre Datei an Ihren Zahnarzt in Ihrem Heimatland weitergeleitet wird, damit dieser Ihre Mundgesundheit im Auge behalten kann. Darüber hinaus hören Zahnärzte gerne von Ihren Abenteuern im Ausland!

Vermeiden Sie Zahnkomplikationen im Ausland, indem Sie diesen einfachen Tipps folgen. Investieren Sie Zeit in ein Gespräch mit Ihrem Zahnarzt, bevor Sie gehen, damit Sie das Beste aus Ihrem Urlaub machen können. Und vergessen Sie nicht, uns eine Postkarte zu schicken!…

Weiterlesen

Die Grundlagen der Zahnfleischerkrankung

Die Zahnfleischerkrankung ist eine Infektion des parodontalen Gewebes, das die Zähne unterstützt. Zu diesen Geweben gehören das Zahnfleisch, die parodontalen Bänder und der Kieferknochen. Auch Parodontalerkrankung genannt, beginnt dieser Zustand mit bakterienbelasteten Plaques, die das Zahnfleischgewebe reizen. Wenn diese Plaque nicht mit einer gründlichen Bürste und Zahnseide entfernt wird, verwandelt sie sich in eine harte Substanz, den Zahnstein. Wenn sich Zahnstein um den Zahnfleischrand bildet, bricht er die gesunde Verbindung zwischen Zahnfleisch und Zähnen, so dass sich Bakterien und Plaque unter dem Zahnfleisch und an den Zahnwurzeln ansammeln können. Diese Öffnungen am Zahnfleischrand werden Parodontaltaschen genannt.

Die Zahnfleischerkrankung ist eine fortschreitende Erkrankung mit drei Stadien:

Gingivitis: Plaque enthält zahlreiche Bakterienstämme, von denen viele das Zahnfleisch reizen und zu Schwellungen und Blutungen führen können. Dies ist das erste Stadium der Zahnfleischerkrankung und ist vollständig reversibel.

Parodontitis: Dieses Stadium der Zahnfleischerkrankung tritt auf, wenn Zahnstein entlang der Zahnfleischlinie die Befestigung des Zahnfleisches an den Zähnen bricht, was zu Knochenverlust und Parodontaltaschen führt. Diese Öffnungen zwischen Zahnfleisch und Zähnen fangen Nahrungsmittelpartikel und Bakterien ein, die die Strukturen beschädigen, die die Zähne an ihrem Platz halten. Eine therapeutische (Tiefen-)Reinigung durch Ihren Hygieniker oder Zahnarzt, bei der Bakterien von den Parodontal- und Wurzeloberflächen entfernt werden, damit sich das Zahnfleisch wieder an ihnen anlagern kann, kann helfen, weitere Schäden zu vermeiden.

Fortgeschrittene Parodontitis: In diesem dritten Stadium der Parodontalerkrankung werden Zahnfleisch, Parodontalbänder und Knochen so stark geschädigt, dass sich die Zähne lösen können.

Oral-Systemische Gesundheit

Der Mund ist entscheidend für die allgemeine Gesundheit Ihres Körpers. Die oralen Bakterien, die bei Zahnfleischerkrankungen grassieren, können ebenfalls in den Körper gelangen und Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen. Orale Bakterien gelangen durch geschädigtes Zahnfleisch in die Blutbahn, und Forscher haben Spuren dieser Bakterien im Gehirn von Alzheimer-Patienten und in den Arterien von Herzkrankheiten gefunden.

Professionelle Zahnreinigung zur Vorbeugung von Parodontalerkrankungen

Am häufigsten als „Zahnfleischerkrankung“ bezeichnet, beginnt die Parodontalerkrankung mit Plaque, dem klebrigen Biofilm, der sich ständig im Mund bildet. Zweimal täglich bürsten und mindestens einmal täglich mit Zahnseide reinigen kann Ihnen helfen, Plaque zu entfernen, bevor es zu Problemen kommt. Wenn der Zahnbelag nicht innerhalb von 48 Stunden nach seiner Entstehung entfernt wird, beginnt er sich zu Zahnstein zu verkalken, einer harten Substanz, die nicht mit Bürsten oder Zahnseide entfernt werden kann. Ihre Dentalhygienikerin kann diese hartnäckigen Ablagerungen jedoch mit einem speziellen Instrument entfernen.

Nicht-chirurgische Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Die Auswirkungen der Zahnfleischentzündung können durch gute Bürst- und Zahnseidegewohnheiten und eine professionelle Zahnreinigung durch Ihren Dentalhygieniker oder Zahnarzt rückgängig gemacht werden. In den fortgeschrittenen Stadien der Parodontalerkrankung wird Ihr Zahnarzt wahrscheinlich eine Schuppung und Wurzelglättung durchführen, bei der Plaque und Zahnstein unterhalb des Zahnfleisches entfernt werden. Dieses auch als Tiefenreinigung bezeichnete Verfahren beinhaltet die Entfernung der bakteriellen Toxine auf den Oberflächen der Zahnwurzeln, um dem Zahnfleisch zu helfen, sich wieder an die Zähne zu binden und Parodontaltaschen zu beseitigen.…

Weiterlesen

Eine Munddusche kann die Schwächen von Zahnseide angehen

Zahnmedizinische Dienstleister diagnostizieren und behandeln Mundkrankheiten, damit die Patienten eine optimale Mundgesundheit erreichen können. Noch einflussreicher als in der Praxis sind vielleicht die täglichen Mundhygienepraktiken der Patienten.

Für Menschen mit Parodontitis – ob aktiv oder verhaftet – ist eine gleichbleibend hohe Mundhygiene unerlässlich, da sie aufgrund der Vorgeschichte der Parodontitis in die Kategorie mit erhöhtem Risiko für eine zusätzliche Zerstörung fallen. Das Konsistenzelement ist die Herausforderung, denn die Erhaltung der Mundgesundheit ist ein ständiger Kampf zwischen Bakterien und Parodontalgewebe.

Um eine optimale Mundhygiene zu erreichen, ist der Schlüssel ein effektives Gerät, das die Menschen langfristig nutzen werden, da die mechanische Mundhygiene nach wie vor der Goldstandard für die Kontrolle von Parodontalerkrankungen ist.

Die Verbesserungen bei den elektrischen Zahnbürsten in den letzten zehn Jahren haben zu qualitativ hochwertigen Geräten geführt, die durch überzeugende Forschung unterstützt werden. Aber auch das feinste Bürstgerät in den Händen eines engagierten Bürstenmachers mit einer effektiven Technik kann die kritischen Interdentalbereiche nicht adäquat adressieren.

Seit der Einführung der Zahnseide vor fast 200 Jahren haben die Anbieter von Zahnseide die Verwendung von Zahnseide konsequent gefördert oder sogar vorangetrieben, doch die Einhaltung der Vorschriften für Zahnseide ist eine ständige Herausforderung. Der routinemäßige Gebrauch von Zahnseide wird von der Öffentlichkeit immer noch nicht akzeptiert. Was für eine Erleichterung wäre es für viele Zahnpatienten, wenn Zahnseide einfach weggehen würde.

Für zwei Drittel von ihnen schon. Sie denken im Allgemeinen nicht darüber nach, sie benutzen es nicht, und es ist ihnen egal, dass sie es nicht benutzen, außer vielleicht während der regelmäßigen Schelte, die sie bei Zahnarztbesuchen erwarten. Da die Menschen Zahnseide schwierig und zeitaufwendig finden, bevorzugen sie andere Ansätze. Eine Umfrage unter Angehörigen der Gesundheitsberufe, darunter auch Zahnärzte, ergab, dass die Mehrheit zugab, nicht täglich mit Zahnseide zu arbeiten.

Die Empfehlung von Zahnseide für alle Patienten, wenn es andere interproximale Reinigungsgeräte gibt, die ebenfalls vorteilhaft sind und von den Patienten bevorzugt werden, ist kein evidenzbasierter Ansatz. Es ist vorzuziehen, ein alternatives Produkt vorzuschlagen, das eine bessere Compliance bewirkt – ein effektives Gerät, das der regelmäßigen Anwendung nicht förderlich ist, hat wenig Eigenwert.

Da hilft eine gute Munddusche. Der Waterpik® Water Flosser entspricht den Vorteilen der Zahnseide und kann von den Patienten langfristig genutzt werden. Die Munddusche, früher bekannt als Waterpik® Dentalwasserstrahl, wurde vor kurzem umbenannt, um der aktuellen Forschung Rechnung zu tragen, die ihn in seiner Wirksamkeit neben Zahnseide positioniert hat.

Eine Studie von Barnes aus dem Jahr 2007 zeigte, dass ein Water Flosser, der entweder der manuellen oder der elektrischen Zahnbürste hinzugefügt wurde, bis zu 93% effektiver war als eine manuelle Zahnbürste und Zahnseide, um Blutungen zu reduzieren, und bis zu 52% besser war, um Gingivitis zu reduzieren. Auch ein Vortrag, der 2010 auf einer internationalen Forschungskonferenz vorgestellt wurde, zeigte, dass der Water Flosser mit manuellem Bürsten die Zahnfleischblutung zwei Mal effektiver reduziert als Zahnseide.

Es ist interessant, dass der Water Flosser und die Zahnseide bei der Entfernung des Plaque Biofilms gleichwertig waren. Warum war der Water Flosser dann überlegen bei der Reduzierung von Blutungen? Dieser Befund lässt sich damit erklären, dass nicht nur die Menge der offenbaren Plaque die Pathogenität bestimmt. Eine Verringerung der pro-inflammatorischen Mediatoren erklärt die Verbesserung der Blutung, während die Menge der sichtbar freigelegten Plaque gleich bleibt.

Dieser Immunweg wurde in einer Studie gezeigt, in der Veränderungen in den Komponenten der Gingivaflüssigkeit von Parodontalpatienten, die den Water Flosser zwei Wochen lang benutzten, beobachtet wurden. Dies ging einher mit einer signifikanten Reduzierung der Blutungen bei der Sondierung. Dieses Studiendesign unterscheidet sich von der traditionellen Mundhygienegeräteforschung, bei der die Plaquemenge als einziges wichtiges Kriterium angesehen wird, ohne die krankheitsfördernden Veränderungen der Plaque zu berücksichtigen.

Es ist überzeugend, dass entzündliche Wirtsmediatoren von einem so einfach zu bedienenden Gerät wie dem Water Flosser beeinflusst werden können. Die Biofilmforschung zeigt, dass die Bakterienmasse von einer Schutzkapsel umgeben ist, die zu ihrer Pathogenität beiträgt. Der Water Flosser hat tatsächlich gezeigt, dass er diese fibrinähnliche Mesh-Kapsel eliminiert. Die Auswirkungen auf die Wirtsmediatoren und die Biofilmkapsel greifen aktuelle Konzepte der Parodontitis-Ätiologie auf und zeigen, dass die tägliche Anwendung des Waterpik® Water Flosser den Krankheitsprozess beeinflussen kann.

Da herkömmliche Zahnseide negative Assoziationen hat, sind die Patienten oft empfänglich für das Erlernen von Alternativen. Es scheint sinnlos, weiterhin auf die Einhaltung von Zahnseide bei Patienten zu hoffen, die noch nie ein tägliches Zahnseideverhalten entwickelt haben.

Die kontinuierliche Förderung eines Verhaltens oder Produkts, für das der Patient wiederholt eine Nichteinhaltung nachgewiesen hat, kann die Glaubwürdigkeit des Behandlers beeinträchtigen und die Patienten frustrieren und sie daran hindern, eine optimale Mundgesundheit zu erlangen.

Neue Begeisterung für die tägliche Mundhygiene auf Basis aktueller Forschungsergebnisse kann die Compliance erhöhen. Praktiker können den täglichen Gebrauch des Waterpik® Water Flosser, basierend auf modernen Konzepten der Krankheitsentstehung, getrost empfehlen.

Terri Tilliss, RDH, PhD, ist Professorin am Department of Graduate Orthodontics der University of Colorado School of Dental Medicine, wo sie die Bewohner bei Forschungsprojekten unterstützt, Patienten behandelt und die Mundgesundheit fördert.…

Weiterlesen

Ist ein Munddusche ein wirksamer Interdentalreiniger?

Neue Forschungen haben gezeigt, dass der Munddusche (aka dental water jet, water flosser) Blutungen und Zahnfleischentzündungen besser reduziert als Zahnseide. Drei Studien mit drei verschiedenen Spitzen haben diesen Effekt bewiesen. (1,2,3)

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass sowohl die Düsenspitze als auch eine neue Spitzenkonfiguration mit drei dünnen Büscheln aus weichen Borsten signifikant besser als die Zahnseide waren, um die Blutung nach zwei und vier Wochen zu reduzieren. Vor allem nach zwei Wochen war die Düsenspitze doppelt so effektiv wie Zahnseide. Nach vier Wochen waren die Zahnfleischblutungen wieder auf das Ausgangsniveau für Zahnseide zurückgekehrt, während die Bewässerungsgruppen weiterhin eine signifikante Verbesserung zeigten. Es gab keine Unterschiede in der Biofilmentfernung zwischen Bewässerung und Zahnseide(1).

Diese Studie bestätigt die Ergebnisse von Barnes et al., die herausfanden, dass die Bewässerung bis zu 93% besser bei der Verringerung der Blutung und bis zu 52% besser bei der Verringerung der Gingivitis als bei Zahnseide war. Diese Studie verwendete die Düsenspitze gepaart mit einer manuellen oder akustischen Zahnbürste und verglich sie mit einer manuellen Zahnbürste und Zahnseide. Wichtig ist, dass sogar die Gruppe, die die Schallzahnbürste benutzte, die Blutungen und Zahnfleischentzündungen mit der Spülung verbesserte. Die Bewässerungsgruppen waren ebenso effektiv wie die manuelle Gruppe bei der Biofilmentfernung(2).

Die dritte Studie testete eine neue kieferorthopädische Spitze mit einer kegelförmigen Bürste an Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren mit vollständigen kieferorthopädischen Geräten und verglich sie mit einer manuellen Zahnbürste und Zahnseide und nur mit einer manuellen Zahnbürste. Nach vier Wochen entfernte die kieferorthopädische Spitze dreimal so viel Biofilm wie das Bürsten und die Zahnseide und fünfmal so viel wie das Bürsten allein. Bewässerung reduzierte auch die Blutung effektiver als die beiden anderen Gruppen; 26% besser als die Gruppe mit Bürsten und Zahnseide und 53% besser als das alleinige Bürsten(3).

Die orale Spülung hat sich bei der Reduzierung von Blutungen und Zahnfleischentzündungen bewährt(4) Die Fähigkeit, Biofilm zu entfernen, wurde in einer Studie mit Hilfe der Rasterelektronenmikroskopie nachgewiesen. Acht parodontal beteiligte Zähne wurden extrahiert, aufgeschnitten und mit Speichel geimpft, um sicherzustellen, dass alle Zähne mit einem üppigen Biofilmwachstum von mehreren Millimetern Dicke besiedelt wurden. Die Zähne wurden bei mittlerer Einstellung (70 psi) entweder mit der Düsenspitze oder der kieferorthopädischen Spitze einer 3-Sekunden-Behandlung unterzogen. Rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen der Zähne zeigten, dass die behandelten Bereiche mit beiden Spitzen eine 99%ige Biofilmentfernung aufwiesen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Kräfte, die von einem Wasserflosser mit 1200 Pulsationen bei 70 psi erzeugt werden, den Biofilm von den Zahnoberflächen signifikant entfernen können(5).…

Weiterlesen

Der Dental-Wasserstrahl: Ein historischer Rückblick auf die Literatur

Zweck: Ziel dieses Beitrags ist es, einen breiten Überblick über die vorherrschenden Forschungsergebnisse zu geben, die in den letzten 45 Jahren zu pulsierenden Dentalwasserstrahlen veröffentlicht wurden.

Methode: Der Autor führte eine computergestützte MEDLINE-Suche durch, die die Jahre von 1962 bis 2009 abdeckte, wobei 1962 gewählt wurde, da es das Jahr war, in dem der erste zahnärztliche Wasserstrahl eingeführt wurde. Schlüsselwörter waren „Munddusche“ und „Munddusche“. Alle bisherigen und aktuellen Studien wurden überprüft und diejenigen, die die ursprüngliche Forschung widerspiegelten, wurden aufgenommen. Der Artikel ist nicht dazu gedacht, eine erschöpfende detaillierte Artikelübersicht zu liefern, sondern vielmehr eine umfassende Übersicht über die vorherrschenden Erkenntnisse über die derzeit verfügbaren traditionellen pulsierenden Dentalwasserstrahlen ohne Neuheitsmerkmale. Der Autor unternimmt keinerlei Versuche, die Daten statistisch auszuwerten. Die Informationen, die in diesem Artikel wiedergegeben werden, stammen aus der Analyse und Interpretation des ursprünglichen Prüfarztes.

Ergebnisse: Der zahnärztliche Wasserstrahl wird durch ein gut etabliertes Beweismaterial gestützt, das die Fähigkeit zur Plaque-Entfernung, Reduktion parodontaler Erreger, Gingivitis, Blutungen und Entzündungsmediatoren belegt.

Fazit: Der zahnärztliche Wasserstrahl ist ein brauchbares Instrument zur Reduzierung von Blutungen und Zahnfleischentzündungen bei einer Vielzahl von Patienten. Aufgrund der umfangreichen Kenntnisse über dieses Produkt ist eine Meta-Analyse oder systematische Überprüfung gewährleistet. Zusätzliche Forschungsarbeiten werden empfohlen, um die Entfernung des Biofilms von Plaque, seine Wirksamkeit im Vergleich zu Zahnseide und seine Wirksamkeit bei Patienten mit speziellen oralen oder systemischen Gesundheitsbedürfnissen zu bestätigen.…

Weiterlesen

Dental-Wasserstrahl-Empfehlungen

In den frühen 1980er Jahren, als ich zum ersten Mal Zahnpflege praktizierte, waren meine typischen Empfehlungen für die Selbstpflege das Bürsten und die Verwendung von Zahnseide sowie die gelegentliche Interdentalbürste für diejenigen, die in der Parodontalpflege tätig sind. Ich empfahl keinen Zahnwasserstrahl, weil ich gehört hatte, dass er Plaque nicht entfernt. Wenn es die Plaque nicht entfernt hat, warum dann die Mühe?

Also machte ich mir keine Mühe, bis ich eines Tages mit etwas konfrontiert wurde, das mich beunruhigte. Ich hatte einen Besuch von einem Patienten in seiner Mitte bis Ende 20er Jahre, der nicht sehr gut über seine häusliche Pflege war. Als Neueinsteiger und Berufsbegeisterter versuchte ich, ihn in meine Denkweise zu überführen: Bürsten und Zahnseide benutzen. Er war ziemlich regelmäßig bei seinen Besuchen, und eines Tages, als ich ihn sah, war ich mir sicher, dass es mir gelungen war. Sein Mund war sauberer und gesünder. Die Zahnfleischentzündung und die Blutung hatten sich aufgelöst. Ich war begeistert, und er wusste es.

Ich nahm sofort an, dass er Zahnseide benutzt. Ich erinnere mich an das Grinsen in seinem Gesicht, als er mir sagte, dass das nicht der Fall sei. Ich fragte ihn nach vielen anderen Produkten zur Plaque-Entfernung, die er möglicherweise verwendet, und seine Antwort war immer nein. Ich habe mir einen Waterpik® gekauft“, antwortete er. Das hat mich überrascht. Der Waterpik sollte nicht funktionieren. Außerdem, wer hat ihm gesagt, er solle sich einen Waterpik besorgen? (Es stellte sich heraus, dass es sein Schwager war.) Jetzt war mein Ego völlig verwundet.

Der Verstand ist großartig im Rationalisieren, und ich habe mir sofort gesagt, dass er sich seiner häuslichen Pflege einfach bewusster geworden ist, nachdem er den Waterpik bekommen hat, und er hat wahrscheinlich besser gebürstet. Ich sagte mir, dass ich eine Sache richtig gemacht habe. So behielt ich meine negativen Gedanken für mich und gab ihm ein positives Feedback, wie gut sein Mund aussah. Natürlich war ich mir sicher, dass er beim nächsten Mal, wenn ich ihn sah, wieder zu seinen alten Gewohnheiten zurückkehren würde.

Ich lag falsch. Er benutzte weiterhin den zahnmedizinischen Wasserstrahl, und sein Mund sah weiterhin großartig aus. Ich nahm sogar einen Sprung des Vertrauens und fing an, den Wasserstrahl anderen Patienten zu empfehlen, normalerweise denen, die ich nicht erhalten könnte, alles über das Bürsten hinaus zu tun. Als die 1980er Jahre und meine Karriere voranschritten, begann ich mit der Bewässerung im Büro, nachdem ich regelmäßig Skalierung und Wurzelglättung (SRP) durchgeführt hatte, gefolgt von einer Empfehlung für den Heimgebrauch.

Mitte der 90er Jahre begann meine Karriere, und ich fand mich in einem Interview mit Waterpik wieder, wo ich mich für eine Stelle als Bildungsrepräsentantin bewarb. Damals dachte ich, ich wüsste viel über das Produkt, und ich fühlte mich wohl dabei, es bei meinen Patienten zu bewerben. Ich nahm die neue Position an, aber als ich dafür trainierte, entdeckte ich, wie viel ich nicht wusste.

Wie viele Dentalhygieniker zu dieser Zeit dachte ich, dass die Patienten die besten Ergebnisse erzielt haben, wenn die Bewässerung in Verbindung mit SVB durchgeführt wurde, und dass die häusliche Bewässerung sekundär ist. Es stellte sich heraus, dass ich es verkehrt herum hatte. Aufgrund der Anatomie des Sulkus und der Physik der Gingivaflüssigkeitsströmung bietet die Chairside-Bewässerung einen minimalen Nutzen für ein SRP. Einfach ausgedrückt, jede Lösung, die in die Tasche gesteckt wird, fließt zu schnell aus, um an Zähne und Gewebe zu binden, um eine wirklich nachhaltige Wirkung zu erzielen.1 Andererseits ist es ein wirksames Mittel, wenn Patienten täglich zu Hause ihren eigenen Mund spülen, um die Bakterienreduktion zu erhalten, die durch das SRP.2

In den frühen Jahren (Ende der 90er Jahre) meiner Karriere bei Waterpik war die Plaque-Problematik immer noch ein Problem. Als ich mit Hygienikern sprach, glaubten einige von ihnen noch immer, dass die Bewässerung zu Hause unwirksam sei, weil sie Plaque nicht entfernte. Andere sagten, sie hätten große Vorteile von dem Gerät gesehen, waren aber verwirrt darüber, wie es funktionieren könnte, wenn es nicht die Plaque entfernen würde. Diese Fragen waren schwierig zu beantworten, denn obwohl es einige gut durchdachte Ideen gab, warum dies geschah, gab es noch keine definitive Antwort.

Es war ungefähr zu dieser Zeit, als die ersten Studien, die schlechte Mundgesundheit mit Herzkrankheiten und Frühgeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht in Verbindung brachten, auftauchten. Ein Kernstück war dabei die „Wirtsreaktion“ sowohl bei der Anfälligkeit für parodontale Erkrankungen als auch bei systemischen Erkrankungen. Forscher erfuhren, dass einige Menschen, insbesondere Raucher und Diabetiker, hormonähnliche Substanzen, die Zytokine genannt werden, überexprimieren. In der Mundhöhle zerstören diese Zytokine Gewebe und Knochen und sind systemisch mit der Entzündung der Blutgefäße verbunden.3

Eine der Hypothesen, die die Forscher bezüglich der Wirksamkeit der Bewässerung trotz minimaler Plaque-Entfernung aufgestellt hatten, war die Wirtsantwort. So in einer Studie, die seiner Zeit voraus war, nahmen Forscher an der Baylor University in Texas genau diese Sache in Angriff. Sie fanden heraus, dass die tägliche Bewässerung zu Hause nicht nur die traditionellen Anzeichen einer Parodontalerkrankung (Blutungen und Gingivitis) reduziert, sondern auch ein sehr starkes Zytokin, Interleukin 1-beta, oder IL-1β, reduziert. Tatsächlich, als die Forscher die Verringerung der Blutungen betrachteten, stellten sie fest, dass sie mit diesem Erreger korreliert waren und nicht mit der Plaque-Reduktion.4 Zwei Jahre später fanden Forscher der Universität Buffalo ähnliche Ergebnisse in einer Gruppe von Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes.5

Meine Karriere bei Waterpik umfasst mittlerweile 10 Jahre. Dentalhygienikerinnen und Dentalhygieniker…

Weiterlesen

Behandlung von Parodontitis mit einem Wasserstrahl für die Zahnmedizin

Vor etwa einem Jahr informierte mich mein Zahnarzt, dass ich an Parodontitis leide. Das war sehr herzzerreißend, denn ich bin stolz auf meine ausgezeichnete Mundhygiene. Es stellte sich heraus, dass es einfach eines dieser Dinge ist, auf die ich den unglücklichen Strohhalm gezogen habe und gegen die ich nichts unternehmen konnte.

Sie haben mir ein noch aggressiveres Mundhygiene-Regiment verschrieben. Es beinhaltet die Verwendung eines zahnärztlichen Wasserstrahls und einer elektrischen Zahnbürste der Spitzenklasse. Erstaunlicherweise ist es mir gelungen, die Parodontitis in ihren Spuren fast zum Stillstand zu bringen!

Ehrlich gesagt ist dieser zahnmedizinische Wasserstrahl erstaunlich und ich habe bis dahin noch nie davon gehört. Es ist ein Water Pik und im Grunde genommen eine Heimversion derjenigen, die sie während der routinemäßigen Zahnreinigung benutzen. Es reinigt tiefer und gründlicher als selbst die beste Zahnseide. Es hat sich gezeigt, dass es nicht nur bei der Behandlung von Parodontalerkrankungen wirksam ist, sondern auch bei der regelmäßigen Pflege selbst gesunder Kieferorthopädie und Zahnfleisch.

Das Wasser Pik ist einfach zu benutzen. Es kommt mit einem kleinen Wasserreservoir, das ich einfach mit Wasser und etwas Listerine auffülle. Dann verfolge ich meine Zahnfleischlinie und achte besonders genau auf die Lücken zwischen meinen Zähnen mit dem Wasserstrahl-Aufsatz. Es dauert höchstens ein paar Minuten und ist viel einfacher / weniger schmerzhaft als die Verwendung von Zahnseide. Seitdem ich das Gerät regelmäßig benutze, hat sich mein Zahnfleisch gefestigt und sieht viel straffer und gesünder aus. Sie bluten nicht mehr und fühlen sich fantastisch an. Man muss es buchstäblich versuchen, um es zu glauben. Ich kann jetzt trotzig sagen, wann ich mit dem Gerät ausgehe.…

Weiterlesen